Nordstadt-Gemeinde Wolfsburg

Kirchenvorstands-Wahl am Sonntag, 11.März 2018

Alle 6 Jahre wird ein Kirchenvorstand für eine Kirchengemeinde gewählt. Gemeinsam mit dem Pfarramt legt er die Gottesdienstordnung fest und ist für die Erfüllung der Aufgaben der Kirchengemeinde verantwortlich. Der Kirchenvorstand vertritt die Gemeinde nach innen und außen, er stellt Mittel und Räume zur Verfügung und verwaltet die Finanzen, er sorgt für die Errichtung und Besetzung von Pfarrstellen, entscheidet über Anstellung, Kündigung und Fortbildung von Mitarbeitern und nimmt die Dienstaufsicht wahr, beruft Ehrenamtliche und hält zu ihnen Kontakt, er begleitet und unterstützt bei Gottesdiensten, beschließt die Konfirmandenordnung  und entscheidet über die Gemeindezugehörigkeit einzelner Mitglieder. Der Kirchenvorstand fördert das Gemeindeleben und gestaltet es mit.

Ganz schön viele Aufgaben und ganz schön viel Verantwortung! Doch – Gott sei Dank- ist der Kirchenvorstand nicht alleine unterwegs: Zu unserem Kirchenvorstand gehören 8 Mitglieder, die einander beraten und gemeinsam mit dem Pfarramt die Verantwortung tragen.

Nun werden Kandidaten für dieses Amt gesucht. Wir treffen uns einmal monatlich für 2 Stunden, um aktuelle Planungen weiter zu denken, Projekte auf den Weg zu bringen, Baumaßnahmen zu besprechen und zu überlegen, wie wir das Gemeindeleben gestalten wollen. Alle 1-2 Jahre nehmen wir uns für 1-2 Tage Zeit, miteinander intensiv über ausgewählte Schwerpunkt-Themen nachzudenken. - Vielleicht haben Sie Zeit und Lust, Mitglied unseres Teams zu werden? Oder kennen Sie jemanden, den Sie für geeignet halten? Sprechen Sie uns gerne an!

Gesucht werden Menschen mit Teamfähigkeit und Konfliktfähigkeit, die verlässlich und verantwortungsbewusst sind, die vielleicht über spezielle Kenntnisse, Fähigkeiten und Eigenschaften verfügen, die sie für dieses Amt geeignet machen.

Wir freuen uns auf Vorschläge von Ihnen! Denn wir haben ein gemeinsames Ziel: unsere Nordstadtgemeinde attraktiv und lebendig zu gestalten!

Es grüßen herzlich   Ihr Pfarramt und Ihr Kirchenvorstand


Warum ich im Kirchenvorstand mitarbeite…

Karsten Piehl:  Als Mitglied im Kirchenvorstand kann ich mich für und in die Nordstadtgemeinde einbringen und das "Kirchenleben" meiner Gemeinde mitgestalten. Mit meinen Fähigkeiten und Erfahrungen bin ich Teil eines engagierten Vorstands und lerne in jeder Sitzung dazu. Wir arbeiten konzentriert, aber auch mit viel Freude an den Themen und im Sinne der Gemeinde. Damit nehmen wir eine verantwortungsvolle Aufgabe wahr, die sinnvoll ist, Wirkung zeigt und auch noch Spaß macht!






























Gisela Rühl: Haben Sie Lust im Kirchenvorstand unserer Nordstadtkirchengemeinde tätig zu werden? Die Vielfalt der Aufgabenbereiche ist groß. Einerseits die regelmäßigen Themen in den monatlichen Kirchenvorstandssitzungen bearbeiten: Informationen unserer PastorInnen aus der Gemeinde und aus dem Kirchenkreis, Beschlüsse zu Baumaßnahmen und Finanzen, theologische Fragen und vieles mehr. Andererseits können Sie bei den sonntäglichen Gottesdiensten Aufgaben übernehmen, in bestehenden Gruppen der Gemeinde (Seniorenkreise, Gospelchor und Kulturkirche) mitwirken oder ein völlig neues Projekt für das Gemeindeleben entwickeln. Die ökumenische Arbeit mit der St. Bernwardkirchengemeinde, die es über viele Jahrzehnte gibt, führt zu völlig neuen Sichtweisen auf das kirchliche Leben in der Nordstadt. Trauen Sie sich, eine neue Aufgabe zu übernehmen.
























Lutz Hilsberg:  Nachdem ich 1990 in die Nordstadt gezogen bin und meine drei Kinder den Kindergarten St. Marien besucht haben, habe ich mich gerne in den Kirchenvorstand berufen lassen, weil ich glaube, dass es sich lohnt, sich für unsere Kirchengemeinde und die damit verbundenen Menschen einzusetzen.
Ich finde es gut, dass die evangelische Kirche ihren Schwerpunkt bei den Menschen und ihrem Alltag setzt.
Hierbei möchte ich meine vielseitigen beruflichen und privaten Erfahrungen in die Arbeit des Kirchenvorstands einbringen und vor allem zu einem christlich toleranten Miteinander in unserer Gemeinde beitragen.
Und mal nebenbei gesagt: Es macht Spaß, in einem Vorstand mitzuwirken, der von Begeisterung, Ideenvielfalt und Teamgeist geprägt ist.























Britta Steinborn: Vor zwei Jahren bin ich über meine ehrenamtliche Tätigkeit in der Kulturkirche in den Kirchenvorstand gekommen.  In der Kulturkirche hatte ich bereits schon Kontakt mit den beiden engagierten Pastoren gehabt und auch einen Teil der Gemeinde kennengelernt.

Bei meiner  Arbeit als Kirchenvorstandsmitglied kann ich viele Dinge vereinen, die mir wichtig sind. Zum einen kann ich meine vielschichtigen Talente einsetzen und Kreativität zum Ausdruck bringen, zum anderen habe ich mit vielen ganz unterschiedlichen Menschen und Berufsgruppen zu tun.  Diese Heterogenität in unserer Kirchenvorstandsarbeit zu vereinen finde ich spannend und sehr bereichernd und sie führt auch dazu, dass wir viel Spaß miteinander  haben. Auch ist es mir ein Anliegen, mich für meine Gemeinde und die Menschen die dort leben einzusetzen, damit ein gutes Zusammenleben und Miteinander  gestaltet werden kann.



















Helga Wissmann: Seit 2013 gehöre ich der Gemeindebrief-Redaktion an. Dadurch konnte ich schon einen Einblick darüber gewinnen, was in der Gemeinde im Großen und im Kleinen so alles los ist. Als dann die Frage an mich herangetragen wurde, ob ich mir vorstellen könne, dem Kirchenvorstand anzugehören, habe ich das gerne mit ja beantwortet. Ich hoffe, dass ich durch meine bisherigen Erfahrungen in ehrenamtlichen Tätigkeiten, eine gute Unterstützung im Kirchenvorstand sein kann.

Zur Zeit liegen mir die Redaktionsarbeit und die Gottesdienstbegleitung besonders am Herzen.