Nordstadt-Gemeinde Wolfsburg

Zeit für Freiräume

Sun, 16 Dec 2018 11:00:53 +0000 von Lutz Hilsberg

Eine Aktion der evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers

2019 wird es in Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers "Zeit für Freiräume" geben: ein Jahr für Aufbrüche und Fragen, für Unterbrechungen, Besinnung und vielleicht auch für Neubeginn. Die Welt verändert sich rasant, was bedeutet das für uns persönlich und für die kirchliche Arbeit? Was wollen wir tun? Was wollen wir lassen oder verändern? Was gibt uns Kraft, und wo finden wir Hoffnung? Wir nehmen uns Zeit und denken über "Freiräume" nach.

Landesbischof Ralf Meister über "Zeit für Freiräume":

"Ich glaube, dass mehr Zeit und Raum uns, unseren Gemeinden und unserer Kirche gut tun werden. Lassen Sie uns das Jahr 2019 nutzen, um uns auf Wesentliches zu besinnen. Das ist für mich eine geistliche Herausforderung. In diesem Jahr schauen wir aufmerksam und kritisch auf unser Tun als evangelische Kirche.

Aber wir schauen auch auf unseren Auftrag als Christinnen und Christen, die wir unser Leben aus der Beziehung zu Gott schöpfen. In diesem Jahr fragen wir, wie die Routinen unserer haupt- und ehrenamtlichen Arbeit ein Leben im Geist Jesu Christi fördern und anregen. Zugleich fragen wir auch, wo Routinen uns ermüden und die Arbeit erschweren."

Wie kann das gehen?

Wir erinnern an die biblische Tradition des Sabbats und an seine eigentliche Bestimmung. Der wöchentliche Ruhetag unterbricht unseren Lebensrhythmus „um des Menschen willen“ (Markus 2,23-28).

Wir möchten in unserer Kirchengemeinde, in unseren vielfältigen Einrichtungen und im Kirchenkreis ins Gespräch kommen und überlegen, wie wir die Arbeit vielleicht anders und einfacher gestalten können. dazu sammeln wir Ideen, Meinungen und Wünsche. Wie können wir Routinen durchbrechen und Freiräume schaffen? Wir wollen Experimente wagen: Was wäre, wenn wir etwas weglassen würden? Was wollten Sie schon immer einmal gerne tun, was wollten Sie längst unterlassen? Was können und wollen Sie begrenzen? Wohin kann dieser Freiraum Sie führen? Schon das offene Gespräch über eigene Freiräume ist ein wichtiger und sinnvoller Schritt. Es zeigt Belastungen und Nöte, es weckt Wünsche und Träume und führt zu neuen Bildern über die Zukunft unserer Kirche.

Wir freuen und über Ihre Wünsche und Meinungen zu den Freiräumen 2019!

Zeit für Freiräume 2019

Anregungen zur Planung und Umsetzung in Gemeinden und Kirchenkreisen

Not to do: Gemeinsam eine Liste erstellen: Was wollen wir 2019 nicht machen? Was wollen wir anders machen?·

Pflicht und Kür: Worauf verzichten wir, auch wenn es immer so war und darum unverzichtbar erscheint? Was würden wir gerne einmal tun, auch wenn es einen Mehraufwand bedeutet?

Welche Pflichtaufgabe kann zugunsten der Kür einmal (befristet) in den Hintergrund treten?·

Mit den Mitarbeitenden in der Verwaltung reden: Auch die Kirchenämter wünschen sich Freiräume. Wie lässt sich da gemeinsam etwas machen? Was muss unbedingt getan werden, was kann vielleicht auch liegen bleiben? Wie erleichtern wir uns gegenseitig die Arbeit und damit das

Leben?·

Frei-Räume sind manchmal auch Räume: nicht jeder Arbeitsplatz bietet die Möglichkeit zur freien Gestaltung von Abläufen und Aufgaben. Was wünschen sich die Mitarbeitenden in den Kitas? In den diakonischen Einrichtungen? Haben sie Rückzugsräume, in denen sie Kraft schöpfen können? Wie sind die Sozialräume gestaltet? Ist Work-Life-Balance ein Thema bei Studientagen und interner Fortbildung? Kennen die Kolleginnen und Kollegen Möglichkeiten und Angebote zur geistlichen Begleitung usw.?·

2:1 -Regel: für jedes neue Vorhaben oder Projekt werden zwei

vorhandene Veranstaltungen oder Gruppen weggelassen. Vielleicht probeweise für 2019, vielleicht auch auf Dauer?·

Weniger ist mehr: Wie viel Zeit verbringen wir in Sitzungen und Gremien? Lassen sich Dauer oder Häufigkeit ändern? Was wäre, wenn wir anstelle einer der üblichen Sitzungen im Kirchenvorstand, im Team zusammen etwas Besonderes erleben, das unsere Gemeinschaft stärkt: ein Ausflug, eine Mini-Pilgerfahrt, ein gemeinsames Kochen und Essen...?